Bericht 2-Tages-Grat-Wanderung (Bayerische Voralpen) am 10. + 11. August 2019

Des Königs liebster Berg

Vor kurzem wurde ich – zu meiner großen Freude- eingeladen vom Albverein Grafenberg zu einer geführte Wanderung, rauf zum Herzogstand, mit zu laufen.

Die 20 köpfige Gruppe – bei der Größe ist die Veranstaltung einer solchen Tour durchaus eine herausfordernde Aufgabe in den Themen Planung und Vorbereitung –  was durch die 3 erfahrenen Wanderführer mit Bravour bewerkstelligt wurde, nahmen mich als Mitglied herzlich auf.

Die zweitägige Tour die durch eine Übernachtung auf dem Berggasthaus Herzogstand unterbrochen wird, können man mit insgesamt 34 km und 1800 Höhenmeter durchaus als sportlich bezeichnen.

In Eschenlohe wurden wir durch die Wanderführer in Empfang genommen, über die bevorstehende Wanderung informiert und die  letzten Unklarheiten beseitigt.

Pünktlich ging es, zu dem zweistündigen Aufstieg los. Unser erstes Ziel bzw. die erste Pause bot sich an der Osterfeuerspitze an. Leider war uns der Wettergott in dieser ersten Hälfte des Tages nicht wohl gesonnen.

Auf dem weiteren Weg, stets Bergauf,  wechselte  der Untergrund von Lehm, Stein und Asphalt zu Wurzeln und Wiesengrund durch kleine Wälder,  vom Sturm  geschlagenen Schneisen, an wollenen Bergbewohner  (Schafe) vorbei Richtung Heimgarten und immer wieder mit atemberaubenden Blicken ins Tal.

Die Ankunft am Heimgarten, eigentlich nur eine kleine Hütte aber mit grandiosem Ausblick, kommt in diesem Moment einer Erlösung gleich, verspricht er doch Stärkungen in Form von warmen und kalten Getränken sowie Speisen. Etwas aufgewärmt und frisch gestärkt ging es mit kleinen Kletterpartien über Felsgrade die Teils mit Stahlseilen gesichert sind, stets bergauf, wo man am Horizont den Pavillon erahnen kann.

Dieser Teil der Strecke bezeichne ich als Panoramaweg, da man die ganze Schönheit der Berg und Seenlandschaft bewundern und Fotografieren kann.

Dieser hübschen Ausblick, gekrönt durch den Blick auf Walchensee und Kochelsee wurden nur durch das Erreichen des Pavillon auf dem Gipfel getoppt, unserem eigentlichen Ziel der Tour. Das Wetter wurde wie auf Bestellung besser und uns bot sich ein 360° Rundblick.

Zur Zielerreichung gab’s als Belohnung eine leckere „Zuwendung“ aus dem 1,8 Liter Flachmann zu Cracker und zünftiger Musik.

Eine der schönsten Touren die ich je gelaufen bin.

 

In diesem Zuge ganz herzlichen Dank an Marcus Panzer aus Karlsruhe für diesen tollen Bericht.

Die Wanderführer Judith & Jojo & Daniel

 

Den Bericht sowie weitere Bilder in Farbe, finden Sie auf unser Homepage www.sav-grafenberg.de

 

Vollbrachte Gratüberschreitung vom Heimgarten auf den Herzogstand
Gipfel Herzogstand (Links Kochelsee + rechts Walchensee)

Posted in Allgemein.